Drifting Souls Wiki
Advertisement
:Hinweis: Der folgende Artikel beschreibt einen Gegenstand, eine Organisation, eine Person oder einen Begriff des Rollenspiels oder einen RPG-Artikel eines Spielers in Drifting Souls 2. Die Begriffe, Geschichten, Gegenstände und sonstigen hier gelisteten Informationen wurden von Siedlern und/oder NPCs zu Zwecken des Rollenspiels erfunden und ggf. auch später/nachträglich weiterentwickelt, ausgeschmückt oder um weitere Fakten und Beschreibungen ergänzt. Oftmals werden die hier aufgeführten Gegenstände, Begriffe, Geschichten etc. nur von bestimmten Siedlern, NPCs oder Gruppierungen genutzt und wiederum von anderen abgelehnt. Die folgenden Informationen können daher lückenhaft, widersprüchlich oder umstritten sein und können/sollen nur eine Hilfestellung zur Orientierung im Rollenspiel von Drifting Souls 2 bieten. Eine Übersichtsliste findet sich hier.
Jeder kann hierzu neue RPG-Artikel in diesem Wiki anlegen, auch und insbesondere über eigene Begriffe und Themen des eigenen Rollenspiels sowie über das eigene Spieler-RPG als solches. Es ist jedoch wichtig, die neuen Wiki-Artikel mit dieser Vorlage ({{RPG}}) zu versehen und sie in die Liste einzutragen.

Allgemeines

Ingame-ID:
5115

Wappen und Symbol des Warg'u Kol'Gho, bei dem Tier handelt es sich um einen Kraktarrh.

Warg'u Kol'Gho (kurz: WK) ist ein altvasudanischer Name und bedeutet übersetzt Varg'sches Freikorps, benannt nach seinem Gründer Warg. Die pro-vasudanische Gruppierung ist Mitglied der Allianz Lukharna'e Rhenesch und unterstützt das Vasudanische Imperium (VI).

Geschichte

Das Freikorps bzw. Kol'Gho wurde am 1. Januar 2399 (kurze Zeit nach der Flucht vor den Shivanern im Jahre 2398) durch den Vasudaner Warg in Eta Nebular gegründet und übernahm bald die altvasudanische Sprache und Schrift, sodass die Schreibweise von Varg sich zu Warg änderte und aus dem Freikorps ein Kol'Gho entstand.

Das WK rekrutierte sich aus vasudanischen Freischärlern, welche den shivanischen Angriff überlebten und aus den damaligen Geschehnissen lernen wollten: Die Kooperation mit den "apathischen" und "unerleuchteten" Terranern wurde als grober Fehler betrachtet, welcher auch zu einer Schwächung der eigenen Rasse und Behinderung der eigenen Weiterentwicklung verstanden wurde. Man ist demnach der Ansicht, dass es der vasudanischen Rasse besser ergehen werde, wenn sie sich vom negativen Einfluss der Terraner befreie. Mit der zu diesem Zeitpunkt erst kürzlich stattgefundenen Gründung des Medjai und des VI wollte man diese unterstützten, vertreten sie doch eine ähnliche Auffassung.

Als Symbol wählte man "einen (vasudanischen) Wolf, wollte man doch gemeinsam als Rudel jeden, der Kebechet schaden will, umzingeln und ein für alle mal vernichten".

Unter Wargs Führung bauten die sich um ihn scharenden Vasudaner eine neue Hauptbasis namens Warg'Asto auf, welche sich in der Nähe vom VI-Hauptplaneten Czifra befindet. Seitdem stellt das Freikorps eine mächtige Gruppierung innerhalb des Medjai dar.

Als eigene Erfolge verbucht die Warg-Organisation unter anderem die Inbesitznahme der vermutlich ersten GTVS Iabeth Ende 2399, die Entdeckungen und erste Erkundungen des Eta Nebular Delta Prospects 03. Juni 2400 sowie von Rho Carinae Anfang Oktober 2400. Zudem konnte das WK erhebliche militärische Erfolge gegen befeindete Allianzen, Siedler und Fraktionen verbuchen. Unter anderem wurde mit Hilfe des WK am 24. 2402 die NTF-Forschungseinrichtung in Rho Carinae, welche an anti-vasudanischen Biowaffen forschte, vernichtet und der Forschungsleiter Clint Maltombeles durch den WK-Zerstörer WK Kral'pak gefangen genommen. Bei dem zweiten Flaggschiff handelt es sich um die WK T'Ghuragh.

Des Weiteren hat der Medjai mit Unterstützung des Kol'Ghos eine starke vasudanische Präsenz in Rho Carinae - der Hauptquelle des Rohstoffs Antarit - aufgebaut. Das WK kämpft seitdem dafür, große Mengen des Rohstoffs unter seine Kontrolle zu bringen, wird dieser doch für die Kriegsproduktion benötigt. Gefürchtet sind daher die Zollkontrollen des Freikorps, bei welcher bei feindlichen Schiffen vor allem nach Antarit gesucht wird.

Im Februar 2404 unterstützte das Warg'u Kol'Gho das VI bei der Sicherung und Kolonisierung des Rho-Carinae-Wüstenmonds Kar'ne ma 'Khonsu II.'.

Zeitgleich mit der Entdeckung neuer Sternensysteme und dem Angriff der Galactic Terran-Vasudan Republic auf den VI-Planeten Czifra, in dessen Nähe der Medjai siedelte, kam es zu Zerwürfungen innerhalb der Allianz. Infolge der Zwistigkeiten spaltete sich ein Großteil der Allianz ab und gründete die Lukharna'e Rhenesch, welche im Sternensystem 615 neu Fuß fasste.

Am 15. Juli 2405 gelang es dem Warg'u Kol'Gho, Erik von Bismarck gefangen zu nehmen. Dieser wurde an das Vasudanische Imperium am 26.07.2405 übergeben. Seither versieht auch der VI-Verbindungsoffizier Nomenbehseshafdeserusret seinen Dienst im Freikorps.

Im Juni/Juli 2406 unterstützte das Freikorps die Lukharna'e Rhenesch beim Angriff auf Khan´s Wehr. Die Raumstation wurde samt Wachflotte vernichtet, GTVR-Sternenadmiral Trent Khan kommt ums Leben.

Im Oktober 2406 gelingt es einem Kampfverband des Warg'u Kol'Gho, erneut in das von der GH kontrollierte Cogadh vorzudringen. Ein abgefangener Funkspruch enthüllt eine mutmaßliche Zusammenarbeit zwischen der Galaktischen Söldner-Förderation (GSF) und der LR; möglicherweise handelt es sich hierbei aber auch um eine taktische Finte. Der Kampfverband marodiert in Cogadh und von dort weiter in Amistad, wird dann aber von der GH gestoppt und aufgerieben.

Politik

Geführt wird das Kol'Gho von Warg, welcher dem Oberkommando des Freikorps vorsteht. Das Oberkommando besteht weiterhin aus namhaften Militärs wie Admiral Negh'Warr Mal'Paa und Admiral Klu'Zcak I'Ip sowie anderen ranghohen Mitgliedern des Korps. Als Mitglied des Medjai hat es sich dessen Allianzleitung untergeordnet ebenso wie den Befehlen des VI.

Das WK kämpft für die Erhaltung der vasudanischen Kultur, Religion und Sprache sowie für die spirituelle "Erleuchtung" (siehe Punkt "Spiritualität).

Die Gruppierung wird als fanatisch, patriotisch, pro-vasudanisch wie anti-terranisch beschrieben. Sie sieht sämtliche Terraner als Feinde an und agiert nationalistisch, rassistisch und oftmals gewaltvoll gegen sämtliche Gegner des Medjai und des VI. Gleichwohl unterstützt die Gruppierung alle Vasudaner, solange diese sich nicht gegen die eigenen Interessen gewandt haben.

Spiritualität

Wie viele Vasudaner kämpfen die Mitglieder des Warg'u Kol'Gho für die Erleuchtung.

Als Erleuchtung bezeichnen das WK die höchstmögliche spirituelle und kulturelle Ausbildung der sechs M'Arrak Khen'esch, den Grundpfeilern der vasudanischen Kultur: Freiheit, Harmonie, Einheit, Stärke, Ehre und Weisheit. Nur so, glauben die Anhänger, würde die Rasse einst den T'Lork, den Aufstieg, erreichen. Daran, so glauben die Freischärler, würden sie durch die Terraner gestört, welche eine niedere Rasse und neidisch auf die vasudanische Überlegenheit seien.

Bekannte Mitglieder des Freikorps

Advertisement