Drifting Souls Wiki
Advertisement
Ingame-ID:
-11
Sternenadmiral von Bismarck

Profilbild des NPC

Der Sternenadmiral von Bismarck war zuletzt das sog. Zweit-NPC der Fraktion Galactic Terran-Vasudan Republic (GTVR). Von Bismarck war bereits Sternenadmiral im Galactic Commonwealth of Planets (GCP) und im Galactic Terran-Vasudan Empire (GTVE). Von Bismarck wurde durch Trent Khan ersetzt.


Von Bismarck ist am 12.08.2360 geboren worden. Er hat einen Sohn namens Erik von Bismarck.

Mit Mitte 50 wurde von Bismarck in den 70er Jahren des 24. Jahrhunderts zum Sternenadmiral des GCP ernannt und mit der Befehlsgewalt der 7. Flotte des GCP ausgestattet. Zuvor war er mit dem Aufbau der 7. Flotte beauftragt gewesen. Seine erste Aufgabe war der Schutz der Systeme Chyron und Yalon Tarh.

Später übte er das Amt des Sternenadmirals auch im Galactic Terran-Vasudan Empire aus.

Ende 2391 griff der Sternenbund die GTI Arcturus an und vernichtete die bisherige Führungsriege des GTVE, allen voran Konsul Shathner. Es folgte einer Zeit, in der verschiendeste regionale Gouverneure versuchten, die Macht an sich zu reißen. Von Bismarck unterstützte seinen Freund, Sternenadmiral von Wolfenstein, und griff gemeinsam mit ihm und mit Hilfe regierungstreuer Truppen hart durch, um einige Exempel zu statuieren. Schlussendlich übernahm von Wolfenstein das das Kommando über das GTVE.

Von Wolfenstein wurde schließlich am 4. August 2398 durch einen Anschlag getötet. Orlene Shepard, zuvor im Amt eines Captains, wurde anschließend zur neuen Anführerin des GTVE ernannt. Es ist nicht bekannt, wieso von Bismarck dieses Amt nicht eingenommen hat, obwohl dieser ranghöher gewesen wäre.

Innerhalb der aus dem GTVE neugeformten GTVR blieb von Bismarck - nunmehr an die 80 Jahre alt - weiterhin im Amt des Sternenadmirals. Gleichwohl wurde die Macht dieses Postens stark beschnitten. War der Sternenadmiral im GTVE noch ein militärischer Anführer war es innerhalb der GTVR nur noch ein Berater für Militärfragen.

Den Posten des Militäranführers übernahm erst Tef K´hat II und später die Tano-Brüder, wodurch sich von Bismarck stark übergangen gefühlt hatte.

Von Bismarck wurde am 5. Mai 2403 durch Trent Khan ersetzt. Wie es scheint, hat er seine Abberufung vom Amt des Sternenadmirals als persönliche Beleidigung empfunden. Für ihn war es ein erneuter Schlag ins Gesicht und ein Zeichen des mangelnden Respekts ihn gegenüber. Er wollte die Abberufung von seiem Posten daher mit "seinem Blaster verhindern". Bekannt ist, dass es tatsächlich während der Abberufung zu einem Zwischenfall gekommen sein muss. Was dabei mit von Bismarck geschehen ist, war zunächst unbekannt. So blieb unklar, ob er beispielsweise dabei gestorben ist oder in Gefangenschaft geraten. Am 20. Juli 2403 gab Josephine Sung gegenüber dem Medjai – welcher die Aushändigung "des Kriegsverbreches von Bismarck" im Austausch für das Verschonen der Leben von Zivilisten auf Hosnian forderte – an, dass dieser nicht mehr für die Republik arbeite.

Sein Tagebuch wurde durch einen GTVR-Untersuchungssausschuss entschlüsselt und kann hier eingesehen werden.

Im Juli 2405 wurde bekannt, dass von Bismarck "vor einem Jahr", d. h. im Jahr 2404 gestorben, und zwar im Exil.

Teile innerhalb der GTVR sind mit dem politischen Umgang rund um seine Absetzung und Verdrängung nicht einverstanden gewesen und es regte sich wiederholt Kritik. Die Kritiker waren wiederholt der Meinung, die Taten von Bismarck für die GTVR und ihre Vorgängerorganisationen seien nicht entsprechend gewürdigt worden. Militante Kritiker rund um seinen Sohn, Erik von Bismarck, gründeten die Gesellschaft der BL (BL = Bismarck-Loyalisten), eine Untergrundorganisation innerhalb der Republic. Diese hatten mit Terroranschlägen auf die GTVR das Ziel, diese umzustürzen. Die BL wurden durch die GTVR und ihre Verbündeten aufgedeckt und mutmaßlich vernichtet.

Advertisement