FANDOM


Terraner

Bild eines Terraners

Die Terraner (auch als Menschen bezeichnet) sind eine der beiden von den Spielern spielbaren Rassen in Drifting Souls 2. Bereits zu Beginn der Spiels, nämlich während der Registrierung, muss sich der Spieler dafür entscheiden, ob er als Terraner oder Vasudaner spielen möchte.


Die spieltechnischen Unterschiede zwischen den Rassen (Terraner/Vasudaner) sind deutlich abgemildert als dies früher der Fall war, wenngleich es immer noch merkbare Unterschiede gibt. Grundsätzlich gibt es keine stärkere Rasse, sondern die Unterschiede liegen grundsätzlich eher im Rollenspiel und den politischen bzw. strategischen Gameplay bezüglich Allianzen und Fraktionen. Die Wahl der Rasse kann daher nach eignem Geschmack und eigenen Vorlieben erfolgen. Sich im politischen und strategischen Spielfeld einzuordnen, kann dann später in Ruhe im Laufe des Spiels erfolgen.


Allgemeines

Im Vergleich zu Vasudanern oder Shivanern sind Terraner körperlich schwach und können nur etwas mehr als ihr eigenes Körpergewicht heben. Die Menschen haben diese Schwäche umgangen, indem sie ihre relativ kompakten und leistungsfähigen Gehirne dazu benutzt haben, Werkzeuge zu entwickeln, die ihnen Vorteile gegenüber ihren Gegnern und die Fähigkeit zur Manipulation/Veränderung ihrer Umgebung verschaffen. Die Fähigkeit zur Vernunft und Logik hat es dieser Spezies ermöglicht, ihre Konkurrenten zu überlisten. Die Kombination aus Intelligenz und Vielseitigkeit hat der terranischen Spezies die Flexibilität gegeben, die sie benötigte, um sich an die verschiedenen Bedrohungen anzupassen, denen sie sich ausgesetzt sah, und hat es den Terranern ermöglicht, sich von stammestypischen, nomadischen Primaten zu einer raumfahrenden Rasse zu entwickeln.

Geschichte der terranischen Rasse

(für detaillierter Angaben siehe Zeitleiste)

Die Galactic Terran Alliance(GTA) war ein Bündnis, das von der menschlichen Rasse nach den raschen politischen Umwälzungen gebildet wurde, die die Jahre nach der Entdeckung des Subraums durchzogen. Der weltraumgestützte militärische Flügel der GTA war als GTA-Verteidigungsbund bekannt. Der Geheimdienstzweig der GTA war die Galactic Terran Intelligence (GTI).

Mit der Entdeckung des Weltraums begannen die Terraner, Kolonien im All zu errichten. 2321 trafen die Terraner erstmals auf die Vasudaner. Kurze Zeit später verfielen beide Rassen in einen Krieg, der als Terranisch-Vasudanischer Krieg oder auch als 14-Jahre-Krieg bezeichnet wird. Der Krieg führte auf beiden Seiten zu erheblichen Verlusten.

2325 traten erstmals die Shivaner auf, bei welchen es sich um eine hochaggressive Spezies handelt. Sie griffen Vasudaner wie Terraner gleichermaßen an und fügten ihnen massivste Schäden zu. Aufgrund des aussichtslosen Kriegsverlaufs gegen die Shivaner sahen sich die zuvor befeindeten Rassen, die Terraner und die Vasudaner, zur Kooperation gezwungen. Gemeinsam bekämpfte man fortan die Shivaner.

Während die Vasudaner im Kampf gegen die Shivaner ihre Heimatwelt, Vasuda Prime, verloren, kollabiert aufgrund von Kämpfen der Jump node zur Erde. Inwiefern die Menschen auf der Erde weiterlebten, ist nicht bekannt.

Die überlebenden Terraner außerhalb der Erde brauchten eine längere Zeit, um sich wieder zu reorganisieren. Der GTA fernab der Erde war es lange nicht möglich, eine durchsetzungsstarke Ersatz-Regierung zu etablieren. Teilweise spalteten sich verschiedenste terranische Gruppierungen von der GTA ab.

Im Jahre 2345 fusionierte die Galactic Terran Alliance und das Vasudanische Imperium zur Galactic Terran-Vasudan Alliance. 2365 spaltet sich die Neo-Terranische Front (NTF) ab; es handelt sich hierbei um eine Rebellengruppe, welche von Aken Bosch, dem ursprünglichen Kommandaten der 6. GTVA-Flotte, angeführt wird. Boschs Vision war die Neugründung einer terranischen Heimatwelt. Zudem war die NTF eine pro-terranische und anti-vasudanische Gruppierung und kämpfte gegen Vasudaner und die GTVA. Boschs Intention war es, sich mit den Shivanern gegen die Vasudaner zu vereinen. Ihm gelang es zwar, mit den Shivanern zu kommunizieren und an Bord eines shivanischen Schiffes zu kommen, allerdings wurden die neo-terranischen Flotten durch die GTVA vernichtend geschlagen. Was genau mit Bosch durch die Shivaner widerfahren ist, ist nicht bekannt.

Später keimten erneut die Ideen und Visionen der neo-terranischen Front auf und sie etablierte sich erneut in den Lost Lands. Seitdem existiert die NTF weiterhin. Ihre Ziele sind seitdem die Vernichtung der Vasudaner und die Förderung terranischen Lebens und terranischer Machtbereiche. Eng umschlungen mit der NTF ist der Neo Terranischer Bund, welcher Seite an Seite mit der NTF ihre Ziele verfolgt.

Andere Terraner wiederum haben sich der friedlicheren Galactic Terran-Vasudan Republic (GTVR) angeschlossen, welche für eine Koexistenz beider Rassen kämpft. So schlossen sich manche auch GTVR-nahen Vereinigungen und Unternehmungen wie Ruhrmetall oder der Akheton Corporation an.

Gleichwohl gibt es keine einheitliche terranische Regierung oder Institution, sodass viele Terraner auch außerhalb der Machtblöcke GTVR und NTF leben, entweder in kleinen unabhängigen Völkern oder größeren Unternehmen wie Galtracorp Unlimited.

Ein Kontakt zur Erde konnte bislang nicht wieder hergestellt werden.


Weiterführendes

→ siehe auch: Terraner im Freespace-Wiki (engl.)

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.