Drifting Souls Wiki
Advertisement
Ingame-ID:
-31

Josephine Sung war das oberste NPC der Fraktion Galactic Terran-Vasudan Republic (GTVR).

Zuletzt bis zum 24.02.2404 war die Sonderbeauftragte für Eta Nebular. Sie wurde durch Präsidentin Orlene Shepard im Rahmen der Übergangsregierung der GTVR abgesetzt.

Hintergrund-Geschichte (RPG)[]

Über Sungs Mutter ist nichts bekannt. Ihr Vater war bereits in den Diensten Manuel Shathners im Militär aufgestiegen und gab ihr viele wichtige Dinge für ihr eigenes Leben mit. Bereits als Kind lernte sie Erik von Bismarck im Kindergarten kennen.

Sung war bereits spätestens ab Juni 2399 die Sonderbeauftragte des Galactic Terran-Vasudan Empires für Eta Nebular. Hierzu wurde sie von Orlene Shepard ernannt. Nach dem Wechsel des Empires zur Galactic Terran-Vasudan Republic ist Sung im Amt bestätigt worden. Zeitweise war sie zeitgleich auch Sonderbeauftragte für Theta Orionis.

Offiziell wird die Republic weiterhin durch die als Präsidentin und Staatsoberhaupt gewählte Orlene Shepard regiert. Ansprechpartnerin sowohl in zivilen als auch militärischen Fragen ist aber Josephine Sung, welche nunmehr als NPC gespielt wird. Shepard selbst ist seitdem nicht mehr als gesondertes NPC vorhanden, sondern tritt nur noch im Rollenspiel auf.

Im ersten Quartal 2404 spitzte sich die Lage in Eta Nebular auf brisante Weise zu, nachdem die drei großen Fraktionen - Galactic Terran-Vasudan Republic (GTVR), Vasudanisches Imperium (VI) und Neo-Terranische Front (NTF) - massiv aufzurüsten begangen. Aus kleinen Scharmützeln wurde schließlich ein erbitterter Krieg. Während das VI ab Ende Februar 2404 mit einer Offensive in Rho Carinae, insbesondere auf Hosnian, begann, folgte die NTF zwei Tage später mit einem Angriff auf Thatrel. In diesem Zwei-Fronten-Krieg hatte die republikanische Armee zunächst wenig Möglichkeiten und musste herbe Verluste einstecken. Eine Übergangsregierung setzte Sung hierbei von ihrem Posten ab und setzte ihren Sternenadmiral, Trent Khan, vorrübergehnd auf ihren Posten. Dies geschah unter der Federführung Shepards, welche Sung vorwarf, immer mehr nach der Macht gegriffen zu haben und das demokratische System unterwandern zu wollen.

Im Rahmen der zweiten Wahl zur Repräsentativen Versammlung wurde das Amt der Sonderbeauftragten gänzlich aufgehoben. Sung wurde anschließend auf Czifra ins Gefängnis geworfen.

Im Juni 2405 kann Sung durch Al' Kalm'har und die Aktion 44 im Auftrag der Gesellschaft der BL (BL = Bismarck-Loyalisten) befreit werden. Durch die Aktion 44 wurde Sung an die BL übergeben. Ihr Anführer, Erik von Bismarck, weihte Sung in die Ziele der BL ein (gewaltvoller Umsturz des GTVR) und hoffte auf ihre Mithilfe. Sung jedoch konnte sich mit dem Weg der BL nicht identifizieren und entfloh der BL. Sie konnte anschließend die Öffentlichkeit über das Vorhaben der BL in Kenntnis setzen. Ihr ist es zu verdanken, dass Terroranschläge auf GTVR-Stationen gerade noch verhindert werden konnten.

Mitte Juli 2405 wurde sie durch die republiksnahe Gos'Tussan erneut gefangen genommen und an die GTVR rücküberstellt. Durch die GTD Schtscholkowo unter dem Kommando von Jonathan Tone wurde Sung erneut nach Czifra verbracht, wo sie sich seither befindet.

Advertisement