Drifting Souls Wiki
Advertisement
Ingame-ID:
-39
Gesellschaft der BL

Emblem der Gesellschaft

Die Gesellschaft der BL war ein NPC. Die Abkürzung BL steht hierbei für Bismarck-Loyale.

Entstehung[]

Teile innerhalb der Galactic Terran-Vasudan Republic (GTVR) sind mit dem politischen Umgang rund um die Absetzung und Verdrängung des Sternenadmirals von Bismarck nicht einverstanden gewesen und es regte sich wiederholt Kritik. Die Kritiker waren wiederholt der Meinung, die Taten von Bismarck für die GTVR und ihre Vorgängerorganisationen seien nicht entsprechend gewürdigt worden. Militante Kritiker rund um seinen Sohn, Erik von Bismarck, gründeten die Gesellschaft der BL, eine Untergrundorganisation innerhalb der Republic.

Vorgehensweise und Ziele[]

Die BL waren dicht im Militär und der Zivilgesellschaft der Republic verwoben und hatten viele Unterstützer. Das Ziel der BL war ein Umsturz der GTVR, um Sternenadmiral von Bismarck zu rächen und ein neues politisches System zu erschaffen. Hierbei wollten die BL gewaltvolle Mittel nutzen, allerdings zunächst von der Republic unerkannt operieren. Daher suchte die Gesellschaft der BL lange Zeit keinen offenen Konflikt. Während, wie bereits beschrieben, Teile der Unterstützer noch immer innerhalb der Republic tätig waren, versteckte sich ein Teil der Organisation in einer Geheimbasis in Rho Carinae, fernab der damaligen Einflussnahmegebiete der GTVR.

Zusammen mit militanten Mitteln beabsichtigten die BL, Josephine Sung aus ihrem Gefängnis in Czifra zu befreien, um sie und ihr Wissen, ihren Einfluss und ihre Bekanntheit für die eignen Zwecke zu nutzen. Hierfür musste jedoch ein Plan entwickelt werden, Josephine Sung zu befreien. Scheinbar war die Gesellschaft der BL zumindest nicht so gut innerhalb der GTVR vernetzt oder nicht einflussreich genug, um Sung eigenständig befreien zu können oder die vorhandenen Mittel sowie das notwendige Wissen aufzubringen.

Wahrscheinlich spätestens im Frühjahr 2405 beaufragten die BL daher die Aktion 44, ursprünglich eine Gruppe Kleinkrimineller. Diese wurde beauftragt, eine Handelststation der Galtracorp Unlimited (GTU) anzugreifen und einen Datenkern zu stehlen. Der Ziel waren die Speicherdaten des Kerns, auf welchem man die gesamten Sensordatenaufzeichnungen der GTU erhoffte.

Mit einem Mesonensprengstoff führte die Aktion 44 unter der Leitung von Al' Kalm'har (bekannt als "der Kalmar") einen Anschlag auf den GTU-Posten aus, bei welchem der Station schwere Schäden und viele Verletzte zugefügt wurden. Unter dem Deckmantel, den Anschlag durchgeführt zu haben, um Waren zu plündern, gelangte die Aktion 44 auch an den gewünschten Datenkern. Dieser enthielt, wie angenommen, sämtliche Sensordatenaufzeichnungen aller GTU-Stationen. Auf jenen waren auch die Patroullienflüge der GTVR verzeichnet. Mithilfe der Daten war es nun möglich, die Gefängniswachen über Czifra zu umgehen.

Die Flotte der Aktion 44, unter dem Kommando des Kalmars, gab anschließend vor, in der Nähe des GTU-Postens gestrandet zu sein. Der Siedlerschaft General Resource LTD. gelang es daraufhin - von der Aktion 44 beabsichtigt - den Kalmar gefangen zu nehmen. Er wurde anschließend im Orbit des Planeten Katama an die GTU überstellt.

Die GTU beabsichtigte, den Kalmar von Katama nach Malawi zu überstellen, um ihn dort weiter gefangen zu halten. Dieses Wissen geriet über unbekannte Kanäle an die Aktion 44. Diese konnte Kalmar kurzzeitig befreien. Kurze Zeit später wurde er von der GTVR - möglicherweise von eingeweihten BL innerhalb des republikanischen Militärs - erneut gefasst und an Czifra überstellt.

Dank des Wissens aus dem GTU-Datenkern und durch die Hilfe des eingeschleusten Kalmars konnte die Aktion 44 Josephine Sung befreien und später an die BL übergeben. Nach der Übergabe weihte Erik von Bismarck Sung, die er bereits aus der Kindheit kante, in seine Pläne ein.

Zwischenzeitlich gelang es der republiknahen Allianz Gos'Tussan, die Basis der Aktion 44 ausfindig zu machen und zu zerschlagen. Der Anführer der Aktion 44, Bain, berichtete in einem Verhör über seine Auftraggeber, sodass auch die GTVR Kenntnis erlangte.

Sung wiederum konnte den Plänen nichts abgewinnen und floh vor den BL. Durch einem Notruf Sungs wurden diverse Fraktionen, Siedler und Allianzen auf ihre Position aufmerksam. Aufgrund des hohen strategischen Wertes Sungs versuchten viele Mächte, ihrer habhaft zu werden. Die Gos'Tussan (GT), aber auch die GTVR waren nicht nur am Ergeifen Sungs interessiert, sondern vermuteten folgerichtig in ihrer Nähe auch das Hauptquartier der BL.

Im Juli 2405 konnte die GT das BL-Hauptquartier (Boadicea) finden und zerstören. Erik von Bismarck floh vor der GT auf der GTFg Porto, konnte aber ebenfalls gestellt werden. Währed des Kampfes um die Porto gelang es Erik von Bismarck, in einer Rettungskapsel zu entkommen. Diese wiederum wurde vom Warg'u Kol'Gho (Lukharna'e Rhenesch) erkannt und gekapert. Während seine Gesellschaft zerschlagen wurde, geriet Erik von Bismarck somit in Gefangenschaft der Vasudaner. Als von Bismarck am 26. Juli 2405 vom Warg'u Kol'Gho an das Vasudanische Imperium übergeben wurde, sollte dieser nach Kar'ne ma 'Khonsu II.' befördert werden. Auf dem Weg dorthin versuchte ein Kampfverband der Bismarck-Loyalen vergebens, ihren Anführer zu befreien.

Advertisement