Drifting Souls Wiki
Advertisement
Die nachfolgenden Informationen basieren auf den Geschehnissen aus Freespace 1 und 2. Das Schiff selbst kam in Drifting Souls 2 nie vor, wenngleich sein Wirken unter Umständen bis heute Auswirkungen auf das Rollenspiel haben kann.

Die GTD Bastion war ein Orion-Klasse-Zerstörer der Galactic Terran Alliance (GTA).

Geschichte[]

Es ist nicht bekannt, wann oder wo die GTD Bastion zum ersten Mal eingesetzt wurde, aber es wird von Admiral Wolf angegeben, dass die Bastion während des Großen Krieges Teil der Fünften Flotte war.

Zu Beginn des Großen Krieges, kurz nach dem ersten Auftauchen der Shivaner, wurde die Bastion auf eine verdeckte Mission nach Ikeya geschickt, um die Technologie der Shivaner zu erbeuten und für eigene Zwecke zu erforschen, einschließlich ihrer Sensor-Arrays, Waffen und Schildsysteme.

Die Bastion spielte eine wichtige Rolle im Großen Krieg, nachdem die GTD Galatea in Deneb zerstört wurde. Die Bastion nahm an der Verteidigung des Vasuda-Systems teil, musste aber wegen der Bedrohung durch die SD Lucifer abgezogen werden. Von der Bastion aus eingesetzte Jagdgeschwader waren maßgeblich am Schutz der aus der Heimatwelt der Vasudaner fliehenden Evakuierungstransporte beteiligt (2335).

Im März 2335 war das Schiff gemeinsam mit der GTSC Rosetta eingesetzt, um Artefakte der Uralten auf Altair IV zu bergen. Dann der daraus gewonnenen Informationen wurde eine Schwachstelle der SD Lucifer bekannt. Im Zuge der Mission vernichteten die beiden Schiffe auch ein Schiff des Hammer of Lights, die Anvil.

Nachdem die Schwäche der SD Lucifer entdeckt wurde, war die Bastion der einzige verfügbare Zerstörer, der die Aufgabe erfüllen konnte. Der ursprüngliche Plan war, dass die Bastion sich dem SD Lucifer im Subraum nähern und die Piloten bei ihrer Aufgabe, die Reaktoren zu zerstören, unterstützen sollte.

Die Mission verlief jedoch nicht wie geplant. Während der gesamten Verfolgungsjagd wurde die Bastion sowohl von Shivaner- als auch von Hammer-of-Light-Kräften angegriffen und hatte große Mühe, die Lucifer abzufangen. Als sie die ungefähre Nähe des Delta Serpentis-Sol-Sprungknotens erreichte, war die Luzifer zu weit entfernt, als dass der Zerstörer sie hätte einholen können, so dass sie ihre Jäger- und Bomberflügel aussetzen musste, die die Luzifer in den Subraum verfolgten und ihre Aufgabe erfüllten. Da die Bastion den Sprungknoten nicht erreichen konnte, bevor die Luzifer zerstört wurde, blieb sie während des Zweiten Großen Krieges verfügbar und im aktiven Dienst.

Zweiunddreißig Jahre später, als der Zweite Große Krieg kurz vor dem Ende stand, rüstete das GTVA-Kommando die Bastion mit Mesonenbomben aus, um den Sprungknoten, der von Capella zur Vega führte, zu zerstören. Die Bastion wurde ferndetoniert, während sie in den Subraumkorridor einflog, wodurch der Sprungknoten sofort kollabierte (2367). Einen ähnlichen Auftrag hatte auch die GTD Nereid. Die Bastion hat daher die ehrenvolle Auszeichnung, der zweifache Retter sowohl der Terraner als auch der Vasudaner zu sein.

Advertisement