Drifting Souls Wiki
Advertisement
Die nachfolgenden Informationen basieren auf den Geschehnissen aus Freespace 1 und 2. Das Schiff selbst kam in Drifting Souls 2 nie vor, wenngleich sein Wirken unter Umständen bis heute Auswirkungen auf das Rollenspiel haben kann.


Die GTD Aquitaine war 2367 das Flaggschiff (Hecate-Zerstörer) der 3. Flotte der Galactic Terran-Vasudan Alliance (GTVA). Sie diente in der Schlacht von Deneb, zusammen mit der GVD Psamtik, dem Flaggschiff der 13. vasudanischen Kampfgruppe. Nach der Zerstörung der GTC Vigilant durch die Shivaner in Capella, in der Nähe des Gamma-Draconis-Knotens, bewachte die Aquitaine den Sprungknoten, während ihre Geschwader (und vermutlich der Rest der 3. Flotte) in Gamma Draconis eindrangen, um die Shivaner-Bedrohung zu beseitigen. Sobald die Shivaner aus Gamma Draconis vertrieben waren, plünderte die 3. Flotte den Nebel jenseits von Gamma Draconis. Die Aquitaine und die 3. Flotte zogen sich zurück, nachdem sie die SJ Sathanas entdeckt hatten. Nachdem die Bedrohung durch den Shivaner-Juggernaut neutralisiert war, beauftragte das alliierte Kommando die Aquitaine und die 13. Vasudanische Kampfgruppe unter Führung der Psamtik erneut mit der Suche nach Admiral Aken Boschs Kommando-Fregatte, der NTF Iceni. Als die GVD Psamtik von der zweiten SJ Sathanas zerstört wurde, befahl das alliierte Kommando erneut den Rückzug. Die Aquitaine erlitt bei dieser Flucht schwere Schäden, aber durch das rechtzeitige Eingreifen der Geschwader der GVD Memphis überlebte das Flaggschiff.

Während der Endphase der zweiten Shivaner-Invasion wurde die Aquitaine zur Reparatur nach Vega geschickt. So entkam sie der Supernova von Capella und setzte ihren Dienst für die GTVA fort. Dennoch spielten ihre Geschwader eine wichtige Rolle bei der Eskortierung von Hunderttausenden von Terranern und Vasudanern aus dem System und hielten die Shivaner zurück, um zusätzliche Zeit für den Evakuierungsprozess zu gewinnen.

Advertisement