Drifting Souls Wiki
Advertisement
Buch grau.jpg Einstiegshilfen
Übersicht
  1. Erste Schritte in Drifting Souls 2
  2. Gebäude und Rohstoffproduktion
  3. Ausbau von Asteroiden
  4. Schiffe
  5. Schiffssteuerung
  6. Schiffkampf
  7. Schlachttaktiken
  8. Geld (RE) verdienen
  9. Aufträge der GTU-Logistik
  10. Rollenspiel
Sonstiges:
  1. Liste aller Abkürzungen
  2. Geschichte des Spiels
  3. Rollenspielgeschichte des Spiels
  4. …und mehr

Diese Einstiegshilfe beschäftigt sich mit der Steuerung der Schiffe. Zur allgemeinen Einstiegshilfe zu Schiffen, siehe hier.

Das Schiffsmenü

Das Schiffsmenü eines GTSC-Faustus-AWACS

Jedes Schiff hat sein eigenes Schiffsmenü. Über dieses Schiffsmenü lässt sich das gesamte Schiff steuern und verwalten. Das Schiffsmenü ist in verschiedene Fenster aufgeteilt, welche unten erläutert werden.

Zustand-Fenster

Mithilfe des Zustand-Fensters (Fenster oben links) kann man unter anderem den Zustand des Schiffes (Hülle, Schilde, Subsysteme, ...) einsehen.

Über das Fenster kann man jedes Schiff individuell benennen. Nach Verlassen des GCP-Schutzes (Anfängerschutz) kann man dort auch Schiffe an andere Spieler oder NPCs übergeben.

Mit einem Klick auf das Schiffsbild erhält man detaillierter Informationen zum Schiffsmodell.

Mit Klick auf den rot umrandeten Atompilz-Knopf kann das Schiff zerstört werden: Schiff selfdest.gif

Sofern das Schiff Module verbaut hat, werden diese über folgendes Symbol angezeigt: Modulinfo.png

Cargo-Fenster

Hier wird der Laderaum (Cargo) des Schiffes und dessen Inhalt dargestellt. Zudem wird der Nahrungsspeicher angezeigt. Crew kann nur Nahrung verzehren, die sich im Nahrungsspeicher befindet. Befindet sich keine Nahrung mehr im Speicher, verhungert die Crew und das Schiff geht verloren. Nahrung im Speicher kann dort nicht mehr herausgeholt werden.

Wie Rohstoffe von einem Objekt zu einem anderen (z. B. von einem Schiff zu einem Asteroiden) transferiert werden, beschreibt dieser Artikel.

Sensoren-Fenster

Über das untere Sensoren-Fenster (unteres Fenster) kann man Objekte (Nebel, Schiffe, Stationen, Asteroiden etc.) im selben Sektor ausfindig machen.

Scanübersicht eines normalen Schiffes

Scanübersicht mit AWACS-SRS

In der „Kopfzeile“ des Sensorfensters findet sich die sog. „Scan-Übersicht“. Diese fasst die Schiffe im Sektor zahlenmäßig zusammen und ordnet die Schiffssummen nach eigenen, verbündeten sowie neutralen/feindlichen Schiffen. Die Kopf-Zeile eines Schiffes mit dem Flag AWACS-SRS enthält zudem eine Anzeige über die Stabiliät der 2. Reihe (InstabileReihe.png = instabile Reihe; Stabile Reihe.png = stabile Reihe). Siehe hierzu Anmerkung 1 zum Flag AWACS-SRS im betreffenden Artikel Flag (AWACS-SRS).

Über verschiedene Aktionen-Knöpfe kann man mit diesen Objekten interagieren (z. B. Rohstoffe transferieren, angreifen oder Flotte bilden). Sind die eigenen Sensor-Systeme zu stark beschädigt, bleibt das Fenster stets leer, sodass andere Objekte nicht aufgespürt werden können. Im Folgenden werden die möglichen Symbole/Knöpfe erläutert:

Bild Erläuterung
Schiff transport.gif 1.) Rohstoffe von einem Objekt zum anderen transferieren
2.) Felsbrocken plündern
Schiff zoom out.gif Eine Schiffsgruppierung öffnen (zeigt einzelne Schiffe aus der Gruppierung an) (kann in den Optionen eingestellt werden)
Schiff zoom in.gif Zurück zur Gesamtübersicht (Schiffe werden wieder gruppiert)
Schiff kapern.gif Schiff kapern
Schiff angriff.gif Schiff angreifen
Schiff captain transfer.gif Offizier zum Schiff schicken
Schiff captain zuweisen.gif Offizier vom Schiff schicken
Schiff bemannen.gif Crew austauschen
Schiff unittransfer.gif Einheiten austauschen
Schiff anschliessen.gif 1.) Flotte gründen
2.) an bestehende Flotte anschließen
Schiff repair.gif Schiff zur Werft fliegen bzw. reparieren/warten
Schiff kolonisieren.gif Besiedeln eines unbewohnten Asteroiden durchführen (kann nur die GTCol Hephaistos)
Schiff aufladen.png Lässt ein Objekt (z. B. Container) an das ausgewählte Schiff andocken (sofern es freie Docking-Plätze hat)
Kampf beitreten.gif Schiff tritt einer offenen Schlacht bei (befindet sich das Schiff in einer Flotte, tritt die ganze Flotte der Schlacht bei). Dieser Knopf erscheint, wenn man nur eine Partei in der Schlacht unterstützen kann.
Schlachtbeitritt1.png/Schlachtbeitritt2.png Das Schiff tritt einer bestimmten Partei in der Schlacht bei. Diese Knöpfe erscheinen, wenn man beide Parteien in der Schlacht unterstützen kann.
Schlacht beobachten.png Ein AWACS kann über diesem Knopf eine laufende Schlacht beobachten, ohne ihr beizutreten.
Schiff springen.gif Das Schiff durchfliegt einen Sprungpunkt (befindet sich das Scchiff in einer Flotte, durchfliegt die ganze Flotte den Sprungpunkt).
Schiff handel.gif Das Symbol öffnet das Verkaufs-Menü zu einem Handelsposten.
Schiff com.gif Das Symbol öffnet ein Kommunikations-Menü zu besonderen Stationen (vorrangig von Handelsposten der Galtracorp Unlimited (GTU).
Asti scan.gif Erlaubt das Scannen von Asteroiden, aber auch von Monden, Planeten und Sonnen.

Navigations-Fenster

Über das Navigations-Fenster kann man das Schiff manuell fortbewegen oder mittels Autopiloten fortbewegen lassen.

Die Navigationsfelder

Über die acht Navigationsfelder kann das Schiff manuell Sektor für Sektor bewegt werden. Das Durchfliegen eines Sektors benötigt Energie und erhitzt die Triebwerke. Wie viel Energie verbraucht wird und wie sehr die Triebwerke pro Durchqueren eines Sektors erhitzen, ist dem Schiffsdatenblatt zu entnehmen, siehe auch hier. Ist die Energie verbraucht, kann das Schiff nicht mehr fliegen. Erhitzen die Triebwerke über einen Wert von 100, so werden sie bei jedem weiteren Flug immer wahrscheinlicher beschädigt, bis sie irgendwann ausfallen und das Schiff manövierunfähig ist (die Antriebe reparieren sich Tick für Tick zum Teil wieder). In jedem Tick wird das Schiff neue Energie produzieren (verbraucht Treibstoff) und die Antriebe kühlen um einen Wert von 70 ab.

Über den Autopiloten können die Koordinaten eines Sektors eingegeben werden. Das Schiff versucht dann, diese Koordinaten selbstständig anzufliegen. Der Autopilot wird abgebrochen, wenn die Triebwerke überhitzen, die Energie aufgebraucht ist, ein EMP- oder Schadensnebel durchflogen werden muss oder ein Alarm den Durchflug verhindert. Tipp: Die Koordinaten wichtiger Objekte findet man über das Koordinatenlistensymbol: Koordinatenlistensymbol.gif.

Über das Notiz-Eingabefeld können allerlei Notizen gespeichert werden. Zudem gibt es die Möglichkeit, die Ziel-Koordinaten zu speichern. Die Koordinaten bleiben dauerhaft gespeichert, aber das Schiff fliegt nicht automatisch zu diesen. Auch wenn das Schiff an einen anderen Spieler übergeben oder durch einen Feind gekapert wird, bleiben die Notizen erhalten.

Setzt man den Haken bei Bookmark, so wird das Schiff auf der Account-Übersicht (Startansicht) hervorgehoben.

Navigation via Sternenkarte

Ausschnitt aus der Sternenkarte Eta Nebulars

Sektorinformationen-Fenster

Drifting_Souls_2_-_Schiffsflug_via_Sternenkarte_(Tutorial)

Drifting Souls 2 - Schiffsflug via Sternenkarte (Tutorial)

Tutorial - Schiffsflug via Sternenkarte

Über die Sternenkarte kann man sein Schiff ebenfalls bewegen. Hierzu klickt man das auf den Sektor, auf welchem sich das eigene Schiff befindet. Es öffnet sich ein Fenster namens Sektorinformationen. Dort kann man das zu bewegende Schiff auswählen. Klickt man auf den grünen Pfeil (Grüner Pfeil.svg), so kann man den Ziel-Sektor auf der Sternenkarte auswählen. Anschließend muss man seine Zielauswahl in dem Fenster unten rechts bestätigen. Das Schiff versucht im Anschluss mittels Autopilots das Ziel zu erreichen. Der Autopilot wird abgebrochen, wenn die Triebwerke überhitzen, die Energie aufgebraucht ist, ein EMP-Nebel durchflogen werden muss oder ein Alarm den Durchflug verhindert.

Besonderheit bei Flotten

Navigiert man via Sternenkarte oder via Schiffmenü mithilfe des Autopiloten und befindet sich das zu steuernde Schiff in einer Flotte, so bricht der Autopilot auch dann die den Flug ab, wenn zwar nicht das zu steuernde Schiff keine Energie mehr besitzt oder dessen Triebwerke überhitzen, aber ein anderes Schiff innerhalb dessen Flotte. So wird verhindert, dass Flotten sich beim Flug auf mehrere Sektoren aufteilen.

Advertisement