Drifting Souls Wiki
Advertisement
Buch grau.jpg Einstiegshilfen
Übersicht
  1. Erste Schritte in Drifting Souls 2
  2. Gebäude und Rohstoffproduktion
  3. Ausbau von Asteroiden
  4. Schiffe
  5. Schiffssteuerung
  6. Schiffkampf
  7. Schlachttaktiken
  8. Geld (RE) verdienen
  9. Aufträge der GTU-Logistik
  10. Rollenspiel
Sonstiges:
  1. Liste aller Abkürzungen
  2. Geschichte des Spiels
  3. Rollenspielgeschichte des Spiels
  4. …und mehr

Diese Anleitung soll beim Entwickeln und Schreiben eines eigenen Rollenspiels (RPG = Role Play Game) helfen.

Allgemeines

Wichtige Grundlagen finden sich in den Artikeln Rollenspiel und Com-Net (CN). Diese Anleitung soll an diese Artikel anschließen und weiterführende Hinweise geben.

In Drifting Souls 2 ist das Rollenspiel sehr beliebt. Viele Spieler entwickeln ihr eigenes Rollenspiel und schreiben dies kontinuierlich fort, indem sie regelmäßig neue Com-Net-Einträge verfassen. Das Com-Net ist das Herz des Rollenspiels, findet hier neben privaten Nachrichten, das meiste rollenspielerische Treiben statt.

Rollenspiel ist ähnlich wie Schauspielern: Du nimmst die Rolle Deiner Spielfigur(en) ein und verhälst Dich im Spiel konsequent danach. Dadurch gestaltest Du die DS2-Spielwelt selber mit. In einem Rollenspiel werden also fiktive Charaktere ausgespielt, die in der Science-Fiction-Welt von DS2 Abenteuer erleben. Es lässt sich vergleichen mit den Rollen, die Schauspieler nach Deinem Drehbuch spielen.

Was bedeutet „Rollenspiel” konkret?

Beim Rollenspiel schlüpft der Spieler in die Rolle einer anderen Person, nämlich seiner eigenen Spielfigur, seines „Charakters“. Was die fiktive Person ausmacht, ihr Alter und Geschlecht, ihre Rasse (Vasudaner oder Terraner) und Vergangenheit, ihre Stärken und Schwächen - all dies bleibt einzig und allein dem Spieler und seiner Phantasie überlassen. Ob man den Herrscher über ein Imperium spielst, den König deines Volkes, den Abgeordneten in einer Republik oder ein anderes Mal einen einfachen Raumschiffskapitän - Rollenspiel bietet viele Möglichkeiten für grenzenlosen Spielspaß. Hauptsache ist: Man lässt lässt das Rollenspiel auf andere Mitspieler überzeugend und unterhaltend wirken, wobei ein Schuss Humor oft die ganze Sache unterhaltsam abrundet.

Wie die ausgedachte Spielfigur zum Herscher wurde, ob gewählt oder als Diktator, ob sie ein spiritueller Anführer ist oder ob sie etwas anderes darstellt, ob der Diktator gestürzt, der Präsident abgewählt wird, all das zu bestimmen, bleib dem Spieler gänzlich selbst überlassen. Er kann jederzeit von der Rolle einer seiner Spielfiguren in die Rolle einer anderen schlüpfen, dazu ist es nicht notwendig, einen neuen Account zu erstellen, sondern vielmehr kann sich das "Gesamtrollenspiel" eines Spielers beliebig oft ändern, z. B. von einer Republik zu einem Königreich.

Der Reiz des Spiels ist es, eine „virtuelle Realität“ zu schaffen, in der jeder Spieler seine Rolle und die Eigenheiten seiner Spielfigur im Weltraum ausleben kann. Im Rollenspiel gibt es keinen „Gewinner“ - genauer gesagt: es gibt nur Gewinner, da alle Beteiligten an den Geschehnissen bzw. der Spielgeschichte „mitstricken“.

Dein Imperium und Deine Spielfigur(en):

Am Anfang Deiner Karriere im Weltraum solltest Du Dir zumindest eine Figur (Charakter) ausdenken, die Du spielen möchtest. Diese Spielfigur braucht nichts mit deiner wirklichen Persönlichkeit im echten Leben (real life) zu tun zu haben - sonst würde es kaum kriegerische Vasudaner, gefühlskalte Piraten oder skrupellose Sektenangehörige geben.

Als Siedler hast Du im Weltraum ein Imperium (oder eine Republik, ein Unternehmen, eine Siedlerschaft oder sonstiges soziales Gebilde) mit mehreren Kolonien, das Du mit einem entsprechenden Namen versehen solltest, z.B. „Miller Corporation“, „Königreich von Asur“ oder – wenn es etwas in vasudanischer Sprache sein soll – vielleicht „Kar'ago Merkasch“. Nun kann Dich natürlich niemand in einem Rollenspiel ansprechen als „Herr Miller Corporation“. Du solltest Dir also eine Spielfigur überlegen, die Deinem riesigen Gebilde vorsteht, z.B. einen Imperator Karl Stark oder eine Präsidentin Gundula Geier. Um den anderen Spielern die Möglichkeit zu geben, sich Deine Spielfigur(en) vorstellen zu können, solltest Du sie in deinen Com-Net-Beiträgen beschreiben und ihr vielleicht einige markante Eigenschaften zuschreiben. Mit diesem Charakter trittst Du dann als junger Kolonistenführer auf.

Mit der Zeit wird Dein Reich wachsen und gedeihen, es nimmt Kontakt zu seinen Nachbarn auf, gründet weitere Kolonien auf bisher unbewohnten Asteroiden, baut verschiedene Raumstationen und Schiffe, bekommt Kontakt zu den hier ansässigen Großmächten auf und viele mehr. Der Spaß und der Reiz besteht darin, seine Fantasie und die der anderen Mitspieler zusammenzubringen und spannende und abwechslungsreiche Geschichten zu "erleben" und zu beschreiben, die für immer ein Teil der Geschichte des Spiels bleiben, für immer nachgelesen werden können und von denen sich die Spieler noch in vielen Jahren berichten und darauf aufbauen.

Drifting Souls 2 ist Rollen- und Strategiespiel:

Natürlich sollte sich eine kleine, anfangs wohl eher noch recht unbedeutende Gruppe Neusiedler nicht unbedingt mit dem großen, fiesen Diktator von nebenan anlegen, zumindest nicht, ohne sich vorher der Hilfe durch andere Mächte zu versichern. Ebenso solltest Du nicht leichtsinnig einer NPC-Fraktion den Krieg erklären - es könnte durchaus sein, dass diese Fraktion den Krieg dann mit allen Konsequenzen gegen Dich führt. Das gilt auch für Allianzen, die ebenfalls beträchtige Kräfte mobilisieren können.

Es erfreut vielleicht einige zu lesen, wie in Deiner Raumwerft verschiedene Schiffe gebaut werden und dort umherkreisen, aber solange dies nur in Deiner Geschichte passiert, wird es niemanden interessieren, wenn Du damit drohst. Für entsprechende Rollenspiele sollten auch die spieltechnischen Voraussetzungen bestehen: wenn Du einen anderen Siedler besuchst und Verträge aushandelst, solltest Du auch mit einem Raumschiff bei einer seiner Kolonien vor Ort sein. Wenn du in schillernden Farben Deine Angriffsflotte beschreibst, solltest Du auch über entsprechende Raumschiffe verfügen, sonst könnte jemand merken, dass Du nur bluffst, und: „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht“. Standard-smile.gif

Was ist zu beachten?

Wichtig ist, dass das eigene Rollenspiel in die Welt von Drifting Souls 2 (DS2) passt, das heißt sowohl zeitlich als auch thematisch. Die Geschichte von DS2 knüft unmittelbar an diese von Freespace an. Eine genaue Liste der zeitlichen Rollenspielereignisse findet sich hier. Es ist daher ratsam, vor dem Verfassen eines eigenen Rollenspiels, zunächst sich einmal in der allgemeinen und aktuellen Rollenspielwelt zurechtzufinden. Fragen wie

  1. Welches Jahr haben wir?
  2. Was passiert zurzeit?
  3. Wo bin ich?
  4. Welche Rasse habe ich?

sollten daher klar zu beantworten sein. Falsch am Platz sind losgelöste Rollenspielartikel, die beispielsweise aus einem "Star Trek"-, "Star Wars"- oder sonstigem Universum stammen. Auch sollte beachtet werden, dass die gezeigten Rollenspielcharaktere auch realistisch in die aktuelle Welt passen, also beispielsweise keine neue Rasse einführen oder keine übermenschlichen Fähigkeiten haben. Wer Fragen zu bestimmten Begrifflichkeiten und Themen im RPG hat, kann sich diese unter Umständen auf der Seite Liste von Rollenspiel-Begriffen und -Themen beantworten. Wenn du möchtest, kannst du in dieser Liste auch neue Artikel schreiben, die eigene Rollenspielbegriffe und -themen beschreiben, sodass andere Spieler einfacher Informationen zu Deinem Rollenspiel erhalten können.

Grundregeln

Grundsätzlich gilt, dass man nicht in die Rollenspiele anderer Spieler eingreift, indem man zum Beispiel einen fremnden Rollenspielcharakter nimmt und diesen in seine Rollenspielartikel einbindet und diesen "fremdsteuert". Dies gilt nicht, wenn dies mit dem Inhaber des jeweiligen Charakters eine Erlaubnis hat.

Im Com-Net finden sich oft eine Vielzahl von Informationen, zum Beispiel aus Funksprüchen oder Dialogen auf fremnden Raumschiffen. Sofern Funksprüche verschlüsselt sind, dies geht zumeist direkt aus den Artikeln hervor, oder Dialoge, Reden oder andere Geschehnisse nicht öffentlich geschehen sind, sind diese Informationen aus rollenspielerischer Sicht für andere Verfasser nicht bekannt. Dies ist auch logisch, kann doch ein verschlüsselter Funkspruch nicht einfach abgefangen und gelesen werden. Möchte man aus diesen geheimen Informationen zitieren oder von diesen schreiben, sollte dies nur in Absprache mit dem ursprünglichen Inhaber der Informationen geschehen. Dies gilt jedoch wiederum nicht, wenn man diese Informationen auf anderen Wege selbst herausbekommen hat, z. B. durch Aufklärungsschiffe, die eine laufende Schlacht oder fremdes Schiff beobachtet haben.

Hinweise zu den verschiedenen Com-Net-Kanälen gibt die Ingame-Hilfe, indem man sich im Com-Net-Übersichtsmenü befindet und den Help.png-Knopf drückt.

Weiterführende Tipps für ein gutes Rollenspiel

Um ein gutes Rollenspiel zu entwickeln, sollte man sich zuvor eine ungefähre langfristige Orientierung überlegen ("in welche Richtung soll mein Spieler-RPG dauerhaft gehen?"). Sicherlich lässt sich dies später immer wieder ändern und anpassen, aber eine gewisse Stringenz ist sicherlich nützlich. Vor allem ratsam ist es, sein RPG an die angestrebte Fraktion oder Allianz anzupassen.

Darüber hinaus sollte man versuchen, leserliche Artikel zu schreiben. Das heißt, dass ein Mindestmaß an Grammatik und Rechtschreibung gewahrt werden sollte. Wer hiermit Probleme hat, sollte andere Spieler bitten, Kontrolle zu lesen. Alternativ bieten Rechtschreibprogramme Abhilfe, z. B. rechtschreibpruefung24.de/. Oftmals kann es auch helfen, die Artikel nicht direkt nach dem Schreiben zu veröffentlichen, sondern nach einer kurzen Pause / Ablenkung noch einmal zu lesen, um selbst besser Fehler ausfindig machen zu können.

Bei den Rollenspielartikeln sollte versucht werden, die generellen Anforderungen an gute Geschichten zu erfüllen. Versuche, die Geschehnisse detailliert mit Adjektiven und Adverben zu beschreiben, schmücke die Erlebnisse mit bildreichn Beschreibungen. Probiere, Humor oder andere Emotionen beim Leser anzusprechen und seine Fantasie anzuregen. Oftmals ist es nützlich, die Texte zu formatieren. Dies geht über den bekannten BBCode, der auch im Com-Net-Menü erklärt wird (unterhalb der Eingabemaske).

Beispiele

Einsteiger

Hallo, bin Neuling hier im Spiel mir is was da was passiert: Mein Frachter sitzt in Feld xxx:yyy/zzz fest.

Bitte helft mir. So nen Mist, ich will nen Schiff mit größerem Nahrungsspeicher!

Dieser kurze Text mag dazu beitragen, dass Dein Frachtschiff grettet/versorgt wird, aber Rollenspiel hast Du damit nicht betrieben - stattdessen hast Du als Spieler mit anderen Spielern "gechattet" (Konversation betrieben). Aber im Com-Net-Kanal Notruf ist ausschließlich rollenspielerisches Schreiben vorgeschrieben, außerdem wird Siedlern, die ein kleines, nettes Rollenspiel betreiben, lieber geholfen als anderen, die nur einen kurzen Satz dazu schreiben.

Fortgeschrittener

Beginnen wir mit Deinem Rollenspiel: Versetze Dich einmal genauer in die Situation des Kapitäns deines Raumschiffes - Dein Frachtschiff ist in den Weiten des Weltalls gestrandet, die Nahrungsvorräte gehen zu Ende. Was machst du nun als Kapitän?

Wie heißt Dein Frachtschiff überhaupt? Nennen wir es Nema Hrane. Bist du vieleicht gleichzeitig der Vorgesetzte diese Siedlergruppe? Gehen wir mal davon aus, dass dem nicht so ist: Du spielst also nur den ranghöchste Offizier in dieser Situation. Dein Frachtschiff befindet sich auf der Suche nach fremden Handelsstationen. Dein Kapitän hat entweder nicht aufgepasst und zu wenig Nahrung mitgenommen, oder er hat sich verflogen (ein "Navigationsfehler"). Was macht er also? Wie heißt er überhaupt? Vorschlag: Kpt. Piotr Alkar. Dein Kapitän begibt sich sichtlich aufgeregt zur Kommunikationsanlage und sendet einen Notfunkspruch ins All, der alle notwendigen Angaben enthält und die Situation deines gestrandeten Schiffes eindringlich schildert:

Hier spricht Kapitän Piotr Alkar vom Frachter Nema Hrane. Wir befinden uns in einer Notlage im Sektor xxx:yyy/zzz. Unsere Nahrungsvorräte neigen sich dem Ende zu, da unser Smut, Karl Vergeiger, unsere Nahrungsvorräte falsch bemessen hat. Bitte helfen Sie uns - oder die Besatzung und alle an Bord befindlichen Passagiere werden den Hungertod erleiden.

Ich wiederhole: Frachtschiff Nema Hrane in Sektor xxx:yyy/zzz braucht dringend Ihre Hilfe! Bitte retten Sie uns!

Erfahrener

Wenn Du den anderen Spielern die Notlage noch konkreter und „realistischer“ schildern willst, dann versuche das in Textform zu beschreiben, was du Dir in Deiner Phantasie vorstellst. Dabei trennst du die Beschreibung der Situation von dem, was deine Spielfiguren sagen, z.B. mit einer kursiven Formatierung ([i]...Beschreibung...[/i]):

Auf dem Frachtschiff „Nema Hrane“: Kapitän Piotr Alkar stellt gerade fest, dass von seinem Smut, Karl Vergeiger, zu wenig Nahrung mitgenommen wurde. Er begibt sich sichtlich aufgeregt zur Kommunikationsanlage und startet eine Übertragung an alle Schiffe in Funkreichweite:

Hier spricht Kapitän Piotr Alkar vom Frachtschiff „Nema Hrane“. Wir befinden uns in einer Notlage im Sektor xxx:yyy/zzz. Unsere Nahrungsvorräte neigen sich dem Ende zu, da unser Smut die Nahrungsvorräte zu knapp bemessen hat. Bitte helfen Sie uns - oder die Besatzung und alle an Bord befindlichen Passagiere werden den Hungertod erleiden.

Ich wiederhole: Frachtschiff „Nema Hrane“ in Sektor xxx:yyy/zzz braucht dringend Ihre Hilfe! Bitte retten Sie uns!

Er schließt den Kanal und atmet tief durch: Wird aus den Weiten des Weltalls ein freundlicher Helfer auftauchen?

Experte

Wenn Du genügend Zeit, Lust und Phantasie hast, kannst du größere, detailliertere RPGs entwerfen und alleine oder zusammen mit anderen Siedlern das ganze, weite All über Wochen und Monate in Spannung halten und unterhalten. Aber Du kannst auch aus kleinsten Situationen wie dem Notruf ein unterhaltsames Rollenspiel mit anschaulichen Details entwickeln:

Ein Kanal öffnet sich... Das Emblem der Handelsgilde Krunau erscheint...

Es ist die Brücke auf dem Frachtschiff „Nema Hrane“ zu sehen: Ein großgewachsener Mann in einer grau-gelblichen Lederuniform steht über ein Kontrollterminal gebeugt und überprüft zusammen mit seinem Smut die Nahrungsvorräte des Schiffes. Mit ernstem Gesichtsausdruck schaut er auf die Daten, er ist sichtlich aufgeregt. Dann richtet er sich auf, kommt nach vorne und blickt in die Kamera:

Verehrte Mitsiedler im Bereich xxx|yyy:

Hier spricht Kapitän Piotr Alkar vom Transportschiff „Nema Hrane“. Wir befinden uns in einer Notlage im Sektor xxx:yyy/zzz. Unsere Nahrungsvorräte sind am Ende. Wir geben bereits Notrationen aus. Bitte helfen Sie uns!

Ich wiederhole: Frachtschiff „Nema Hrane“ in Sektor xxx:yyy/zzz braucht dringend Hilfe - Schicken Sie uns bitte Nahrung!

Er nickt in die Kamera, atmet tief durch und geht zum Kontrollpult zurück, wo die anderen Crewmitglieder über die Daten gebeugt sind.

Das Emblem der Handelsgilde Krunau erscheint wieder, dann schließt sich der Kanal.

Sonstiges

Grundsätzlich muss bedacht werden, dass Informationen im Com-Net durch alle Spieler einsehbar sind. Wer also Informationen zu laufenden Geschehnissen (Quests, Schlachten etc.) gibt, muss wissen, dass diese auch an die falschen Leute geraten können. Gelegentlich ist es daher ratsam, Com-Net-Artikel mit sensiblen Informationen erst dann zu veröffentlichen, wenn das eigentliche Geschehen bereits zu Ende ist.

Gleichwohl sollte man regelmäßig neue Com-Net-Einträge, auch auch private Nachrichten, nach nützlichen Informationen sichten. Auch passiert es oft, dass man dort von anderen Spielern angeschrieben / angefunkt wird, und man so meist mit diesen in diplomatischen Kontakt treten kann, was eine kriegerische Konfrontation vermeiden kann.

Das Hochladen von Bildern in Com-Net-Artikeln ist grundsätzlich möglich. Das Com-Net ist die Bibliothek, die Lebensgeschichte von Drifting Souls 2. Dort kann man bis zu den Anfängen des Spiels zurück dessen Geschichte recherchieren. Die meisten Bild-Upload-Dienstleister löschen nach einer bestimmten Zeit hochgeladene Bilder, sodass diese später nicht mehr zur Verfügung stehen. Da in diesem Fall die im Bild enthaltenenen Informationen nicht mehr erhalten bleiben, gehen diese unwiederbringlich verloren. Darüber hinaus sind Texte in Bildern nicht mit den Suchfunktionen des Com-Nets recherchierbar. Insofern wird grundsätzlich vom Einbinden von Bildern in Com-Nets abgeraten.

Allianzkanäle werden bei Auflösung der Allianz gelöscht. Darin befindliche Rollenspiele gehen dann verloren. Daher wird empfohlen, Rollenspielartikel vorwiegend in den allgemeinen Com-Net-Kanälen zu veröffentlichen, da diese dort für immer erhalten bleiben.

Einmal abgesendete Com-Net-Einträge sind in der Regel nicht mehr zu löschen und nicht mehr zu bearbeiten. In Extremfällen können die Administratoren jedoch eingreifen.

Die einzig erlaubte Sprache im Com-Net ist Deutsch. Englisch wird in Teilen geduldet.

Advertisement